moin.

mein name ist bjørn kaas. im netz seit mehr als einem jahrzent bang1000.
mein blog beschäftigt sich überwiegend mit fotografie, bildern, situationen, orten und dingen. seit 2016 fotografiere ich meine motive mit einer fuji x 70, die ich ohne viele gespräche mit stefan groenveld (auch sabine scheller, sven kräuter) über das komponieren, die motivation dahinter, die technik, das für und wider nie erworben hätte. vorher war das ablichten von situationen mit dem smartphone (z.b. honor7 oder huawei p9) und der workflow dahinter das für mich und meine anwendung das einzig wahre. danke stefan ;o)

kurz zu mir: eigentlich bin ich als kreativer, mit deutlichem hang zur digitalen welt und den strategien dahinter in der hamburger werbeagentur ad.quarter tätig. freie zeit verbringe ich neben der familie (3 kinder) hauptsächlich mit laufen (10-25km). wenn nicht allein, dann entweder mit tobi (der mich dafür neu ans kochen gebracht hat) oder den großartigen tiderunners hier in hamburg. darüber hinaus verbringe ich sehr viel zeit am wasser, in der eckernförder bucht. morgens um 5:45 uhr im kayak auf der see ist kaum schlagbar, der gefangene dorsch, die scholle oder der köhler ein willkommener gaumenschmaus am abend.

16:9 – ja, ich croppe. eine nicht zu beendende diskussion ist für viele das format, abseits von digital und analog. 4:3, 3:2, 1:1, 2:1 und 16:9. in den diskussionen geht es darum, ob man ein motiv so einfangen muß, wie es später auch ausgegeben werden soll, also um das croppen an sich und natürlich auch um das format an sich. ich persönlich zeige meine bilder 1. auf dem smartphone, 2. bei facebook, 3. bei instagram, 4. als hintergrund auf dem smartTV, 5. als posterprint A0 auf meiner photowall oder 6. selten am rechner – auch in der reihenfolge. gedruckt werden sie so gut wie nie. alle bildschirme der ausgabegeräte sind im format 16:9 – daher lag die entscheidung sehr nah. zusätzlich bin ich nicht der meinung, dass die aufnahme gleichbedeutend mit dem endgültigen resultat sein muß. eine aufnahme im format 3:2 bietet mir eine großartige möglichkeit darin einen spannenden und perfekt ausgefüllten ausschnitt in 16:9 zu finden, der das zeigt, was ich zeigen möchte. dem betrachter ist schlußendlich wichtig, dass das motiv die richtigen emotionen oder assoziationen auslöst.

affentreffen: fast regelmäßig rufe ich zum affentreffen, das seit 2014 im gorilla grill stattfindet. eine lockere runde bis zu 25 leuten, die zusammengewürfelt aus den verschiedensten bereichen der digitalen kommunikation über pixel und die welt sprechen.

das foto von mir ist fotorechtlich geschützt. urheber ist stefan groenveld: www.stefangroenveld.de